Mittlerweile sind die Steuerbehörden aus Deutschland und vielen Teilen der Welt auch im Internet angekommen und haben feststellen dürfen, dass gerade bei Sportwetten viele Milliarden Euro, Dollar & Co zu holen sind. Da verwundert es natürlich nicht, dass immer mehr Behörden auch steuerlich von den Wetten profitieren wollen und die Sportwettenanbieter in ihrer Verantwortung ranziehen, um die Steuern letzten Endes auch bequem sowie schnell einfangen zu können. Es ist eher eine Seltenheit, Wettanbieter im Netz zu finden, die keine Steuern verlangen, aber sie gibt es. Meist sind es jedoch unbekannte oder weniger bekannte Sportwettenanbieter, denn all die großen, die verlangen Steuern, weil die Behörden u.a. in Deutschland das verlangen. Daher ist ein Überblick all jener Wettanbieter wichtig, um zu erfahren, wo Steuern gezahlt werden müssen.

Wettanbieter, wo Steuern fällig werden

Um keinerlei Probleme mit der Bürokratie der einzelnen Länder zu haben und Sportwetter wegen örtliche Richtlinien nicht sperren zu müssen, geben viele Sportwettenanbieter im Web nach und geben die Steuern auf ihre Kunden weiter. Es handelt sich um die 5 Prozent Steuer, die eigentlich nur in Deutschland derart genutzt wird. Andere Länder, andere Regeln und aus diesem Anlass sind folgende Sportwetten Anbieter im Web mit den Steuern ausgestattet, die die deutschen Behörden von ihren Sportwettenanbietern fordern. Gewinne zu versteuern, steht hier im Übrigen auf einem anderen Blatt Papier und hat nichts mit dieser 5 Prozent Steuer zutun, die für Wettanbieter gilt.

BetStars
Bet-at-home
MyBet
Primebet
NetBet
Cashpoint
X-Tip
Mr.Green
Betfred
Betfair
William Hill
Ladbrokes
SportingBet
Betolimp
BetVictor
Interwetten
Betway
Betson
Bwin
Bet365
Bet3000
Unibet

Eine große Vielzahl an Sportwetten Anbieter geben die Steuern an ihre Sportwetter weiter. Denn Steuern zahlen, müssen alle Anbieter. Auch Tipico. Doch die 5-Prozent-Steuer ist eine Steuer, die auf die Wettanbieter zurückzuführen ist, um Abgaben beim deutschen Finanzamt zu tätigen und nicht die Steuer, die für Gewinne von Usern veranschlagt wird. Hier können Sportwettenportale daher selber entscheiden, ob sie die 5 Prozent selber zahlen oder an die Kunden weitergeben und wie unschwer zu erkennen, entscheiden sich die meisten Sportwettenanbieter für die letztere Variante. Sportwetten Anbieter ohne Steuerabgabe von 5 Prozent an die Kunden zu finden, das wird schwer. Doch auch die Steuern fallen nicht deutlich ins Gewicht, sodass hier die Anbieter weiterhin